News Barbara Flückiger

--> English version

Seit 27. Mai 2013 ist die neue Farbdatenbank Timeline of Historical Film Colors online. Sie wurde gestaltet und programmiert von der Firma basics09 in Berlin. Das neue Design ermöglicht es Forschenden, Archivaren, Restaurierungsexperten und Filmhistorikern, ihre Texte oder Bilder direkt hoch zu laden. Damit wird diese Ressource stetig wachsen. Die Häfte der Webentwicklung ist aus Mitteln des Crowdfunding bezahlt worden, die andere Hälfte hat Barbara Flückiger aus ihren privaten Mitteln finanziert. 2013 haben die Universität Zürich wie auch der Schweizerische Nationalfonds (SNF) großzügige Beiträge für das Datenmanagement zugesprochen, das von studentischen Mitarbeitern geleistet wurde.


Gefördert von der Kommission für Technologie und Innovation KTI: Forschungsprojekt DIASTOR Bridging the Gap Between Analog Film History and Digital Technology. Hauptgesuchstellerin und Projektleiterin eines interdiszplinären Forschungsprojekts zur Entwicklung von Work-flows der Digitalisierung und Langzeitarchivierung von Filmen gemäss restaurations- und präservationsethischen Prinzipien. Laufzeit: 2013–2015.

In Zusammenarbeit mit Disney Research Zurich als Hauptumsetzungspartner, dem Computer Graphics Lab der ETH Zürich als Forschungspartner, der Cinémathèque suisse sowie den Wirtschaftspartnern Cinegrell Postproduction, reto.ch, Marquise Technologies und Sondor. Ausarbeitung des Projektantrags, Entwicklung der Methodik, Akquisition der Projektpartner und Vernetzung mit kulturellen Institutionen seit Dezember 2011, Projektstart Mai 2013. Siehe Projektbeschreibung in der Forschungsdatenbank der Universität Zürich.


Panel und Präsentation an der NECS conference in Prag: Digitisation and Archives #2: Strategies, Politics, and Cultural Context / DIASTOR: Building a National Network for the Digitization of Archival Films, 22. Juni 2013.


Vortrag an der SCSMI conference in Berlin: Analog vs. Digital – The Emotional Impact of Film Recording Processes on the Audience, 14. Juni 2013.


Vortrag am ARRI Archive Workshop in Munich: Creating an Online Repository for Film Colors, 11. Juni 2013.


Vortrag am Workshop des DFG-Netzwerks "Filmstil" in Zürich: Filmstil und Filmtechnologie. Rides und die entkörperlichte Kamera, 17. Mai 2013


Vortrag an der Tagung ZDOK Digitized Reality in Zurich: Visual Effects und Sound Design. Wahrnehmung und Gestaltung, 15. Mai 2013.


Vortrag und Paneldiskussion an den Schweizer Jugendfilmtagen in Zürich: Realitätskonzepte von Effects, 12. April 2013.


Soeben erschienen: Material Properties of Historical Film in the Digital Age. In: Necsus, Bd. 1, Nr. 2, Herbst 2012. (peer-reviewed)


Oktober/November 2012 im Kino Filmpodium Zürich die von Barbara Flückiger kuratierte Reihe Glorious Technicolor.


Panel Spekulation in der Rekonstruktion von Filmgeschichte und Filmerfahrung an der Tagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft mit Vortrag Zur Rekonstruktion von Filmfarben im frühen Film an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main, 5.10.2012.


Soeben erschienen Film im Zeitalter Neuer Medien II. Digitalität und Kino mit meinem Beitrag "Computergenerierte Figuren in BENJAMIN BUTTON und AVATAR". (Oktober 2012)


Zurück an der Harvard University, unterstützt von einem Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds, Fortsetzung der Grundlagenforschung zu historischen Farbfilmprozessen, Juni bis August 2012.


Soeben erschienen Moving Data: The iPhone and the Future of Media mit meinem Beitrag "The iPhone Apps: A Digital Culture of Interactivity". (Juli 2012)


Soeben erschienen Frames Cinema Journal mit meinem Beitrag Analysis of Film Colors in a Digital Humanities Perspective. (Juli 2012)


Soeben erschienen: Aufsatz "Aesthetics of Stereoscopic Cinema." In: Projections, Bd. 6, Nr. 1, S. 101-122 (Juni 2012).


Ich freue mich sehr, meine Datenbank zu historischen Farbfilmprozessen nun online zu präsentieren.


Ab Mai 2012 vom Schweizerischen Nationalfonds gefördert: Forschungsprojekt "Analog/Digital. Die emotionale Wirkung von Filmaufnahmeverfahren auf das Kinopublikum" als Kooperationsprojekt mit dem Department Performing Arts and Film der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK und der Medienpsychologie der Universität Bern, mit Dr. Simon Spiegel, wissenschaftlicher Mitarbeiter, siehe Projektbeschreibung in der Forschungsdatenbank der Universität Zürich.


Moderation mehrerer Sessions an der internationalen Konferenz zu Animation, Effects, Games und Transmedia, fmx 12 in Stuttgart.


Vortrag Computer-gestützte Analyse von Filmfarben im Rahmen der Vortragsreihe Film Future / Film Studies, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, am 30.11.2011.


Aufsatz "Materialmix als ästhetisches und expressives Konzept." In: Philipp Brunner, Margrit Tröhler, Jörg Schweinitz (Hg.): Filmische Atmosphären. Marburg: Schüren, S. 73-90. (November 2011)


Aufsatz "Zum Mehrwert in der Ton-Bild-Beziehung." In: Maren Butte, Sabina Brandt (Hg.): Bild und Stimme. München: Wilhelm Fink, S. 161-177. (Oktober 2011)


Aufsatz "Die Vermessung ästhetischer Erscheinungen." In: Zeitschrift für Medien-wissenschaft, Nr. 5 (2/2011), S. 44-60. (Oktober 2011)


Aufsatz "Assoziative Montage und das ästhetische System von Stay." In: montage/av, Nr. 1/2011, S. 133-148. Hier online lesen --> PaperC.


An der Harvard University zugelassen als Research Fellow im Herbstsemester 2011.


Ab Juni 2011 vom Schweizerischen Nationalfonds gefördert: Forschungsprojekt "Filmgeschichte Re-Mastered" zu den Auswirkungen der Digitalisierung von Archivfilmen auf die Wahrnehmung der Filmgeschichte, mit Dr. Franziska Heller als PostDoc, Projektbeschreibung in der Forschungsdatenbank der Universität Zürich.


Download als PDF: "Computer-Generated Characters in Benjamin Button and Avatar". Englische Übersetzung des Aufsatzes "Zur digitalen Animation von Kõrpern in Benjamin Button und Avatar." erscheint in: Harro Segeberg (Hg.): Digitalität und Kino. München: Fink.


Vortrag "Wave Field Synthesis and Cinematic Space" an der Tagung NECS in London, im Juni 2011.


Vortrag "Stereoscopic 3D Cinema. Perception and Aesthetic Conventions" an der Tagung der Society for the Cognitive Study of the Moving Image in Budapest, am 9. Juni 2011.


Vortrag "Aesthetics of S3D Cinema" an der Tagung fmx 11 in Stuttgart, am 5. Mai 2011.


Soeben erschienen: Aufsatz "Is 2010 the year celluloid died? Die neuste Generation von digitalen Filmkameras greift die analoge Domäne an." In: Kolik Film, Nr. 15, März 2011, S. 17-22.


Neu online, nun mit Links: Datenbank Geschichte der Visual Effects, Computeranimation und Computergrafik, im Dezember 2010, 400 Einträge, nun mit 100 Links (Up-date vom 28. März 2011).


Neu online: Zusammenstellung Resources mit Informationen zu Visual Effects und digitalem Kino, stereoskopischem Flm, Digitalisierung von Archivfilm, Ton und Sound Design, im März 2011.


Englische Übersetzung des Kapitels "Körper" aus "Visual Effects" zum kostenlosen Download hier.


Linkliste zur Digitalisierung von Archivfilm, im September 2010.


Sound Design in vierter Auflage erschienen, im Juni 2010


Vortrag Zur Konstruktion von Robotern im Film im Museum Tinguely, Basel im Rahmen der Ausstellung "Roboterträume", am 22. Juni 2010.


Vortrag Visuelle Effekte. Zur digitalen Animation von Kõrpern an der Universität Hamburg im Rahmen der Vorlesungsreihe "Film im Zeitalter 'Neuer Medien' II: Digitalität und Kino", am 27. April 2010.


Moderation der Tech-talks: Hair and Cloth Simulation, Efficient Animation and Building Pipelines mit Spezialisten aus Spanien und Großbritannien an der Tagung fmx 10 in Stuttgart am 6.5.2010.


Soeben erschienen: "Added Value Revisited. On the Sound/Image Interaction in Film." In: Diedrich Diedrichsen and Konstanze Ruhm (Hg.): Utopia of Sound. Wien: Schleebruegge.


Kurzer Beitrag zum 3D-Kino in der Sendung Einstein am 29.4.2010 im Schweizer Fernsehen.


Vortrag Falsche Fährten im Film an der Salonnacht Im Blauen Sessel in Ravensburg, am 16. April 2010.


Ausverkauft: die dritte Auflage von Sound Design.


Im Oktober 2009 erschienen: Aufsatz Lifestyle, aesthetics and narrative in luxury domain advertising in der Zeitschrift "Popular Narrative Media".


Brigitte Häring hat mit Barbara Flückiger ein Interview geführt. Es wurde am 20.11.2009 von 11.03h bis 11.35h in der Sendung Reflexe auf Radio DRS 2 ausgestrahlt: Podcast.


Interview in der Zeitschrift "Swiss Engineering". Download als PDF.


Tagung "Welche Sinne machen Medien?" der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Wien: Vortrag Modellierung von Materialien in computergenerierten Bildern, am 1. Oktober 2009.


Vortrag Materialmix als ästhetisches und expressives Konzept an der Tagung "Atmosphäre" am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich, am 18. September 2009.


Vortrag Zur Farbrestaurierug von Kinofilmen an der Tagung "Bild - Code - Speicher" des Imaging and Media Lab der Universität Basel, am Samstag, 29. August 2009 in Basel.


Moderation der Podiumsdiskussion Digitales Kino: Revolution oder Evolution in der digitalen Kinoprojektion mit Susanne Loepfe, Mitarbeiterin Rialto Film AG, Zürich, Res Kessler, Co-Geschäftleiter Neugass Kino AG Riffraff, Zürich, Leo Baumgartner, Geschäftsleiter Warner Bros. Inc., Zurich Branch, Norbert Dziambor, Technischer Leiter Egli Film AG, Zürich, Laurent Steiert, Leiter erfolgsabhängige Filmförderung, Bundesamt für Kultur, Sektion Film, und Andrew Katumba, Geschäftsführer Mojo Digital Film Distribution, Zürich am 23. September 2009 um 19.00h im Cabaret Voltaire.


Neu auf der Website: eine detaillierte Synopsis von Visual Effects. Filmbilder aus dem Computer.


Neu auf der Website: Ein Scan (PDF) des filmhistorisch bedeutsamen Texts Les Bruits de coulisses au cinéma von S. de Serk (1914), der die Geräuschtechnik der Stummfilmzeit beschreibt.


Vortrag "Photorealism and Beyond" an der Tagung fmx 09 in Stuttgart, am 7. Mai 2009.


Vortrag "Digital Reconstruction of Deceased Persons" an der Tagung NECS in Lund, am 26. Juni 2009.


Vortrag "Computer Visualization in Fiction Film" an der Tagung der Society for the Cognitive Study of the Moving Image in Kopenhagen, am 25. Juni 2009.


Es sind inzwischen einige Rezensionen zu "Visual Effects. Filmbilder aus dem Computer" erschienen.


Vortrag "Zum Mehrwert in der Ton-Bild-Beziehung" an der Tagung "Bild, Stimme II: Figuren des Audiovisuellen", Eikones, Basel, am 21. März 2009.


Aufsatz "Städtebilder aus dem Computer" in der Zeitschrift Cinema.


Bericht zum Netzwerk Cinema CH in der NZZ.


Kurzer Beitrag in der Sendung Einstein am 29.1.2009 im Schweizer Fernsehen zum Thema Sound Design.


Solothurner Filmtage: Moderation der Podiumsdiskussion "Schreiben über Film" am 23.1.2009. Unter anderem werden die Bücher "Visual Effects" und "Kino CH" vorgestellt.


Am 28.12.2008 erschien ein Interview in der NZZ am Sonntag, das Martin Walder geführt hat.


KTI-Forschungsprojekt AFRESA zur Digitalisierung von audiovisuellem Archivgut, in Zusammenarbeit mit dem Imaging and Media Lab der Universität Basel, Swiss Effects AG und Sondor, seit Oktober 2008.


Im August 2008 erschienen: Publikation "Kino CH / Cinéma CH. Rezeption, Ästhetik, Geschichte / Réception, esthétique, histoire" von Alain Boillat, Philipp Brunner und Barbara Flückiger (Hg.).


Inhaltsverzeichnis als PDF
Bestellen in D
Bestellen in CH


Tagung "Technology and Desire", ZKM Karlsruhe: Vortrag Properties of Digital Images and Computer Simulation am 15.11.2008.


Am 25.10.2008 im Kino Kunstmuseum, Bern: Vortrag Visual Effects im Science-Fiction-Film.


Pierre Lachat hat mit Barbara Flückiger ein Interview geführt. Es wurde am 5.6. von 11.03h bis 11.35h in der Sendung Reflexe auf Radio DRS 2 ausgestrahlt: Podcast.


Tagung "Sound Objects in Film" am 16. und 17. Oktober 2008 in Paris: Personal Style in Sound Design.


Tagung "Neue Medien, Film Informatik, Film und Computer", Neue Medien der Informationsgesellschaft in der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Berlin Mitte, Einstein Saal, Dienstag, 8. Juli 2008 bis Donnerstag, 10. Juli 2008: Vortrag und Panelteilnahme.


Tagung NECS Budapest am 19. bis 22.6.2008: Digital Distribution in Europe und Moderation der Work Group Digital Cinema


Kolloquium der Deutschen Kinemathek 2008, Berlin: Ästhetik von analogen und digitalen Artefakten, am 14.6. in Berlin


Tagung Non-Simultaneity and Immediacy: Utopia of Sound am 30.5.2008 in Wien: Back to the Roots? On Natural, Technical, and Virtual Sound Objects.


DAGA 2008, Dresden: Zwischen Anforderung des Werks und persönlichem Ausdruck, 13.3.2008


Solothurner Filmtage, Reden über Film: Moderation der Podiumsdiskussion Digitaler Roll-out mit Vertretern der Filmförderungsanstalt FFA, des Bundesamts für Kultur BAK sowie der Filmbranche, 22.1.2008


2nd International VDT Symposium Ludwigsburg: Moderation der Podiumsdiskussion Sound/Image Interaction: Film, Television, and Games am 29.10.2007


Im Juni 2007 abgeschlossen: Habilitationsverfahren am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin.


Habilitationsvortrag Falsche Fährten als narratives Problem, am 20. Juni 2007 an der Freien Universität Berlin.


Im Februar 2007 angetreten: Gastprofessur am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich.


Im Dezember 2006 fertig gestellt: Habilitationsschrift Visual Effects. Sie wird als Buch mit dem Titel Visual Effects. Filmbilder aus dem Computer in der Reihe Zürcher Filmstudien beim Schüren Verlag, Marburg erscheinen.


Tagung NECS Vienna Conference der European Network for Cinema and Media Studies, 21. bis 23. Juni 2007 in Wien: Vortrag European Cinema Aesthetics in a Digital Age  


Vortrag Zur Frage des Kontrapunkts im frühen Tonfilm im Rahmen der Tagung Stumm oder vertont. Krisen und Neuanfänge in der Filmkunst um 1930, der Universität Konstanz am 8. Juni 2007


Solothurner Filmtage, Reden über Film: Moderation der Podiumsdiskussion Digitale Kreativität mit Stefanie Stalf, Gründerin der Firma Scanline in München, Markus Fischer, Regisseur, Brian Goff, Visual Effects Artist für den Film Marmorera, Paul Avondet, Compositing Artist, Andromeda Film, Zürich.


Musikakademie Basel und Musikhochschule Zürich: Moderation des Workshops Sound Design mit Peter Przygodda, am 1.2.2007 in Zürich.


Kunstkino Bern: Podiumsdiskussion Erlebnis Sound Design am 21.10.2006


Vortrag an der Tagung Audiovisuelle Emotionen, Hamburg. 1. bis 3.12.2005: Emotion Capture. How a Digital Character Succeeds in Arousing Emotions.


Tagung Sound Art - Zwischen Avantgarde und Popkultur, Neues Museum Weserburg Bremen. 29.9.2005 bis 2.10.2005.


Vortrag am Sächsischen Landesgymnasium Sankt Afra in Meißen: Eternal Sunshine of the Spotless Mind - Narrative und technische Aspekte. 10.7.2005.


Beitrag Sound Effects im "Continuum Companion to Sound in Film and the Visual Media." London, New York: Continuum Publishers.


Beitrag Narrative Funktionen des Filmsounddesigns: Orientierung, Setting, Szenographie. In: Harro Segeberg und Frank Schätzlein: "Sound. Zur Technologie und Ästhetik des Akustischen in den Medien." Marburg: Schüren 2005.


2004 erschienen: Drei Beiträge im Sammelband "Das digitale Kino." (Hg. Marille Hahne) Marburg: Schueren 2004.


Zur Konjunktur der analogen Störung im digitalen Bild. In: "Analog/Digital. Opposition oder Kontinuum?" (Hg. Jens Schroeter, Alexander Boehnke) Siegen: Transcript 2004.


Hochschule St. Gallen, Kontextstudium Reflexionswissen: Seminar Das digitale Bild zwischen Abbildung, Simulation und Fiktion.


Universität Köln: Tagung Audio-Visionen . 9. Oktober 2004


ETH Zürich, Lehrbereich Architekturtheorie Prof. Dr. A. Moravanszky: Vortrag im Rahmen der Reihe "Resonanzen. Raum und Ton" am 4.11.2003.


Humboldt Universität, Berlin: Vortrag "Vom Altar zum Engulfment" im Rahmen der Veranstaltung "Hörstürze. Akustik und Gewalt im 20. Jahrhundert" des Graduiertenkollegs "Codierung von Gewalt im medialen Wandel" am 1.11.2003.


Max-Ophüls-Festival, Saarbrücken: Vortrag und Podiumsdiskussion im Rahmen des Symposiums "Sound" am 31.10.2003.


Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Hamburg: Vortrag im Rahmen des Symposiums "Sound. Zur Technologie und Ästhetik des Akustischen in den Medien" am 26.9.2003.


Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel: Vortrag "Apparatus und Ideologie" im Rahmen des Nachdiplomstudiums "Szenisches Design" am 23.5.2003.


Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Akustik und der Audio Engineering Society Schweiz, Luzern: Vortrag und Demonstration in 5.1-Surround-Sound zum Thema "Filmsound".


Einstein-Forum, Berlin: "Framing Reality. Gespräche zum Film" Podiumsdiskussion mit Prof. Thomas Schadt (Dokumentarfilmregisseur und Dozent, Berlin), Martin Todsharow (Komponist, Berlin), Tom Tykwer (Filmregisseur, Berlin) und Prof. Thomas Y. Levin (Filmwissenschaftler, Princeton) moderiert von Hanns Zischler (Schauspieler, Autor, Übersetzer, Berlin) zum Thema "Ohren-Blicke - Sound and Vision " am 9.2.2003.


Ruhr-Universität Bochum, Institut für Medienwissenschaften: Vortrag "Zur Problematik des Surround-Sounds" am 4.2.2003


Ruhr-Universität Bochum, Institut für Medienwissenschaften: Vortrag zum Thema "Digitalisierung der Filmproduktion" am 4.2.2003.


Solothurner Filmtage 2003: Moderation einer Podiumsdiskussion zum Thema "Kameraarbeit und Digitalisierung" am 24.1.2003. Teilnehmer Tommaso Vergallo, Duboi Paris, Patrick Lindenmaier, Kameramann und Erfinder, Philippe Cordey, Kameramann.


Tonmeistertagung des Verbands Deutscher Tonmeister, vom 21. bis 25.11.2002 in Hannover: Vortrag und Workshop "Sound Design" mit dem Sound Designer Nigel Holland.


Vortrag an der Woche des Hörspiels in Berlin am 14.11.2002: "Where's the Link? --- Zur Frage der Beziehung zwischen Original und Aufnahme im Zeitalter des digitalen Cut-and-Paste".


Sendung "Hinhören: Sound Design" in Format NZZ, Sendetermine 30.9.2002 um 23.05 auf VOX, 15.12.2002 um 21.30 auf SFDRS2. (Text )


Branchentagung zum Forschungsprojekt Digitales Kino am 27./28. September.


Moderation des Workshops "Sound Design" mit dem Sound Designer Mark Mangini, Weddington Studios Hollywood, an der Filmmusik Biennale in Bonn am 29. Juni 2002.

Pressetext

"Wenn die Bezeichnung Soundwizard auf einen Sounddesigner in Hollywood zutrifft, dann auf Mark Mangini. Er ist ein exzellenter Handwerker, immer auf dem neusten technischen Stand und zugleich ausgestattet mit einer großen Intuition, die ihn befähigt, den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht zu werden und für jeden Film ein eigenes, passendes Vokabular zu entwerfen.

Sein Werk reicht von Science-Fiction-Filmen so verschiedenartiger Färbung wie "Star Trek" oder Luc Bessons "The Fifth Element" über Cartoons und Mystery-Filme bis hin zu anspruchsvollen historischen Stoffen. Nach einer genauen analytischen Beschäftigung mit dem filmischen Material entwirft er ein umfangreiches Sound-Szenario. Er ist ein leidenschaftlicher Verfechter des abstrakten Hörens und entwickelt exakte Klangvorstellungen bevor er sich an die Workstation setzt, um seine Visionen mit Know-how und Phantasie zu materialisieren.

Der Workshop ist Teil der Internationalen Filmmusikbiennale 2002 der Kunst- und Ausstellungshalle in Bonn. Die Seminare sind eingebettet in ein reichhaltiges internationales Rahmenprogramm, das aus diversen Projektionen, Podiumsdiskussionen und Wettbewerben besteht. Mindestens ebenso reizvoll wie die Workshops selbst wird die Möglichkeit zum Austausch mit Professionals aus allen Teilen Europas sein.

In englischer Sprache, moderiert durch Barbara Flückiger (Schweiz, Autorin von Sound Design - die virtuelle Klangwelt des Films).


Vortrag am Institut für Medienwissenschaften der Universität Basel "Soundscapes als Seelenlandschaften" am 25. Juni 2002.


Vortrag an der Musikakademie Basel im Studiengang Audio Design "Das Sound Design der Subjektivierung" am 24. Juni 2002.


Tagung "SchnittStellen" am Institut für Medienwissenschaften der Universität Basel. Moderation der Sektion "Intermedialität -- Film, Musik, Photographie, Theater", Vortrag zum Thema "Intermediale Genese von Stereotypen" am 22. Juni 2002.


Vortrag an der ASF Conference in Paris zum Thema "The Unidentified Sound Object" am 20./21. März 2002.


Am 13. Februar 2002 Diskussion zum Thema "Sound Design und Filmmusik" in der Sendung "Filmclub" des Schweizer Fernsehens. Mit Caroline Link und Niki Reiser unter der Leitung von Samir.

Pressetext:

Kein Film funktioniert ohne Sounddesign und Filmmusik
Samir diskutiert mit Gästen

Emotionen und Effekte: Die Tonspur im Film"
Die grossartigsten Bilder im Kino bleiben flach, wenn nicht Musik und Klangeffekte für Emotionen sorgen. Nicht umsonst gelten Sounddesign und Filmmusik als Voraussetzung für den Publikumserfolg an der Kinokasse. Unter der Leitung von Gastgeber Samir diskutieren die Zürcher Buchautorin ('Sound Design') Barbara Flückiger, die deutsche Regisseurin Caroline Link und der Basler Komponist Niki Reiser, die im Kassenschlager 'Jenseits der Stille' und jetzt wieder im neuen Film 'Nirgendwo in Afrika' zusammengearbeitet haben.


Sendung in DRS 2: "Reflexe"
Martin Walder führt mit Barbara Flückiger ein Interview, illustriert mit verschiedenen Tonbeispielen, Sendetermin 11. Februar 2002.


Artikel im Magazin der "Basler Zeitung" vom 19.1.2002 zum Thema "Soundscapes als Szenographien des Films".


Solothurner Filmtage: Präsentation meines Buchs im Rahmen der Veranstaltung "Das Buch zum Film. Drei gute Gründe, nach dem Abspann weiterzulesen". Donnerstag 17.01.2002 12.00h in der Jugi am Land.


Vortrag am Institut für Medienwissenschaften der Universität Basel am 22. Januar 2002 im Rahmen des Proseminars von Anna Marx zum Thema "Bild Ton und Schrift in der Theoriegeschichte des Films".